Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Nervenkrieg um Snowden

Asyl in Russland für Stillschweigen?

Dramatische Wendung im Falle des »Whistleblowers« Edward Snowden. Am Montagnachmittag meldete Interfax, Russlands Präsident Wladimir Putin habe dem früheren US-Geheimdienstler Asyl angeboten. Bedingung sei, dass Snowden aufhöre, den USA mit seinen Enthüllungen Schaden zuzufügen.

Zuvor hatte der Vorsitzende des Nationalen Sicherheitsrats, Nikolai Patruschew, dem Fernsehsender Rossia 24 gesagt, Putin und sein USA-Kollege Barack Obama hätten FSB-Direktor Alexander Bortnikow und FBI-Chef Robert Mueller angewiesen, »in ständigem Kontakt zu stehen und Lösungen zu finden«.

...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.