Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Migranten kriegen bei Seelenleiden kaum Hilfe

40 Prozent Fehldiagnosen bei an psychischen Krankheiten Menschen die schlecht Deutsch sprechen können

  • Von Christa Schaffmann
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Psychotherapeuten für Migranten sind eine Mangelware. Die Folgen sind häufig fatal.

Akasya M., 35, spricht bei ihrem Hausarzt vor. Sie klagt in gebrochenem Deutsch über Bauchschmerzen. Akasya kam infolge einer Heirat nach Deutschland, sie stammt aus einer ländlichen Gegend in der Türkei. Der Arzt untersucht sie, er kann keine Ursache finden. Mit einem leichten Medikament und Hinweisen für eine Magen-Darm-freundliche Ernährung schickt er sie weg. Es ist der Beginn einer Odyssee durch viele Praxen, bis sie endlich bei einem türkischen Arzt landet, der eine inzwischen mittelschwere Depression erkennt und diese in den darauf folgenden Monaten erfolgreich behandelt.

Kein Einzelfall, wie Professor Jan Kizilhan unterstreicht. Aufgrund fehlender muttersprachlicher und kultursensibler Therapie für die 15 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland würden gerade bei psychischen Erkrankungen rund 40 Prozent Fehldiagnosen gestellt. »Psychische Störungen oder Krankheiten werden von Patienten häufig mit phy...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.