Kinder bauen eine Stadt für sich

Was die Politikerin Diana Golze noch Gutes tut, bevor der Wahlkampf beginnt

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Im August startet die Bundestagsabgeordnete Diana Golze (LINKE) in die heiße Wahlkampfphase. Vorher baut die Sozialpädagogin aber noch mit Grundschülern eine Stadt der Kinder.

Die Meteorologen haben Niederschlag vorhergesagt. Noch regnet es nicht. Nässe können sie gar nicht gebrauchen im Optikpark Rathenow wo in dieser Woche eine Stadt der Kinder gebaut wird. Deshalb ruft die Bundestagsabgeordnete Diana Golze (LINKE) am Mittwochmorgen beschwörend: »Wir wollen Sonne!« Fröhlich und im Chor wiederholen die versammelten Grundschüler diesen Satz.

Gleich werden alle ranklotzen. 17 Holzhütten entstehen auf dem Gelände der Landesgartenschau 2006. Die Kinder planen unter anderem eine Polizeiwache, eine Feuerwehr, eine Kirche, eine Sparkasse und ein Geisterhaus. Bei vielen Hütten sind die Wände nicht fertig und die Dächer fehlen noch. Heute sollen sie aber fertig gezimmert sein, damit die Häuschen morgen angestrichen werden können.

»Wir wollen nicht Werkzeug und Farbe gleichzeitig auf der Baustelle haben, sonst sind alle Sägen grün«, erklärt Diana Golze. Bevor die Kinder zu Hammer und Nägeln greifen, er...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 764 Wörter (4969 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.