Angriffe auf Mursi-nahe Medien in der Kritik

Berichte über Repression gegen Journalisten / Reporter ohne Grenzen: Pressefreiheit darf nicht Opfer des Machtwechsels in Ägypten werden

Berlin (nd). Reporter ohne Grenzen hat Armee und Übergangsregierung in Ägypten aufgefordert, »sofort ihre Übergriffe gegen die Medien einstellen«. Nach Angaben der Organisation würden die neuen Machthaber »offenbar mit allen Mitteln, eine kritische Berichterstattung über die jüngsten Ereignisse zu verhindern«. Als Beispiel wird unter anderem die Schließung von mehreren Fernsehsendern genannt, die politisch dem Ex-Präsidenten zuzurechnen seien; darunter der Kanal der Muslimbruderschaft sowie zwei salafistisch orientierten Sender.

»Ziel der Massenproteste gegen Präsident Mursi war die Vollendung der demokratischen Revolution«, sagte der Geschäftsführer von Reporter ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.