Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Barmer GEK ruft zur Masernimpfung auf

Berlin (nd). In Berlin sind im ersten Halbjahr 2013 über 400 Fälle von Masern gemeldet worden. »In der gegenwärtigen Situation appellieren wir an alle Hauptstädterinnen und Hauptstädter, dringend ihren Impfstatus zu überprüfen«, so die Landeschefin der BARMER GEK, Claudia Korf. Das gelte auch für Menschen, die vor 1970 geboren wurden. Für sie seien Impfungen zu Kassenlasten nicht mehr vorgesehen. Man werde aber niemanden abweisen. Masern sind äußerst ansteckend und können vor allem bei Älteren schwere Komplikationen hervorrufen. Zwar wird empfohlen, Kinder bis zum zweiten Geburtstag zwei Mal gegen Masern impfen zu lassen, aber auch wenn die Impfung später nachgeholt wird, übernimmt die Barmer GEK die Kosten.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln