Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Rigoros gegen Korruption

China: Todesstrafe mit Bewährung für Exminister

  • Von Andreas Landwehr (dpa), Peking
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Chinas neuer Parteichef Xi Jinping will rigoros gegen Korruption vorgehen. Ein Gericht verurteilte den früheren Bahnminister Liu Zhijun. Nur seine Kooperation ersparte ihm die Hinrichtung.

Der frühere chinesische Bahnminister Liu Zhijun ist wegen Korruption und Machtmissbrauchs zu einer Todesstrafe auf Bewährung verurteilt worden. Das Zweite Mittlere Volksgericht in Peking verkündete am Montag die Strafe, die in zwei Jahren in lebenslange Haft umgewandelt werden kann. Der als »Vater der Hochgeschwindigkeitszüge« berühmt gewordene Liu Zhijun ist der ranghöchste Regierungsvertreter, der seit dem Amtsantritt der neuen Partei- und Staatsführung wegen Korruption verurteilt wurde.

Der 60-Jährige soll Schmiergelder in Höhe von 64 Millionen Yuan, umgerechnet 8,1 Millionen Euro, angenommen haben. Seine Kooperati...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.