Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Protest auf der Straße

Flüchtlinge vom Oranienplatz legten mit Blockade zeitweise Autoverkehr lahm

  • Von Robert D. Meyer
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Bänke, Matratzen, ein Tisch und ein blaues Sofa stehen gestern für mehr als vier Stunden mitten auf der Straße am Oranienplatz in Kreuzberg. Dahingestellt wurden die vielen Möbelstücke von den Flüchtlingen des Protestcamps. In Windeseile richten sich die etwa 40 Demonstranten auf der Oranienstraße ein, der Verkehr auf der Fahrbahn kommt zum Erliegen, die Polizei muss die ankommenden Fahrzeuge umleiten. Währenddessen halten die Flüchtlinge Plakate mit ihren politischen Forderungen nach besseren Asylbedingungen hoch.

Inhaltlich hat sich an den Zielen seit dem Beginn der Proteste vor mehr als einem Jahr nichts geändert: Es geht den Campbewohnern noch immer um die Abschaffung der Residenzpflicht, die Auflösung von Sammelunterkünften für Asylbewerber und eine sofortige Arbeitserlaubnis. Da...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.