Stimmen der Vernunft

Berlin hält an heftig kritisiertem Standort für Asylheim fest / CDU gegen Camp am O-Platz

  • Von Marina Mai
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Zwei Tage nach dem Eklat um ein Flüchtlingsheim in Hellersdorf haben Land und Bezirk bekräftigt, dass sie an dem Standort festhalten. Die ersten Flüchtlinge sollen noch im Juli einziehen. Und es mehren sich die Stimmen der Vernunft. »Die Menschen im Bezirk und die demokratischen Parteien bekennen sich zum Grundrecht auf Asyl. Unsere politischen Überzeugungen und die Menschlichkeit gebieten es, die Asylsuchenden angemessen unterzubringen und willkommen zu heißen«, sagt Bezirksbürgermeister Stefan Komoß (SPD).

Die Vielzahl von fremdenfeindlichen Äußerungen auf der Veranstaltung hätten, so der Bürgermeister, »zahlreiche Besucher empört, die ihrer Erschütterung und ihrem Unmut in vielen persönlichen Reaktionen und Gesprächen im Anschluss Ausdruck verliehen«. Komoß ist überzeugt, dass Hellersdorf tolerant ist. Die aufgeheizte Stim...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.