Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Blaue Brille

Lennon in Chemnitz. Lennon war auch Zeichner, Autor, Filmemacher und bildender Künstler

Eine weniger bekannte künstlerische Seite des Beatles-Mitglieds John Lennon zeigt von diesem Samstag an das Wasserschloss Klaffenbach in Chemnitz. In der Ausstellung »The Art of John Lennon« sind bis zum 30. Oktober rund 130 Karikaturen, Zeichnungen, Cartoons, Lithografien oder auch Filme des Künstlers zu sehen. Auszeichnungen, die Lennon für seine musikalischen Werke erhalten hat, dessen Brille - blau, von Yoko Ono lizensiert nachgebaut - sowie Arbeiten seiner Freunde und Wegbegleiter, Poster und Fotos ergänzen die Schau.

»Wir zeigen das Ausnahmetalent John Lennon (1940-1980) nicht nur als Musiker, sondern auch als Zeichner, Autor, Filmemacher und bildenden Künstler«, erklärte der Sammler und Kurator, Michael-Andreas Wahle. Lennon habe schon gezeichnet, lange bevor er eine Gitarre besaß, habe als Kind Gedichte und Kurzgeschichten geschrieben, in der Schule eine eigene Zeitung verfasst und illustriert und auch später immer wieder zu Stift und Papier gegriffen.

Als Lennon Ende 1969 Yoko Ono kennenlernte, habe er weitere künstlerische Ausdrucksmittel für sich entdeckt, hieß es. Er drehte Filme, veröffentlichte experimentelle Musikalben, organisierte seine eigenen Kunstausstellungen und veranstaltete mit seiner Frau Yoko Ono zusammen die als »Bed-ins« bezeichneten Friedensperfomances. dpa

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln