CD-Ankauf bringt UBS in Bedrängnis

Steuerfahnder durchsuchten deutsche Filialen der Schweizer Großbank

  • Von Ulrich Glauber, Frankfurt am Main
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Das Deutschland-Geschäft der UBS kommt nicht zur Ruhe. Steuerfahnder durchsuchten wieder Niederlassungen der Schweizer Großbank in der Bundesrepublik. Es geht immer noch um das Verfahren, das 2012 nach dem Ankauf von CDs mit gestohlenen Daten angestrengt worden war.

Die UBS-Filialen in Deutschland haben Besuch von Steuerfahndern erhalten. Ein Sprecher der federführenden Staatsanwaltschaft in Bochum erklärte am Freitag, die Ermittlungen dienten »der Auffindung von Geschäftsunterlagen, aus denen sich weitere Erkenntnisse und Nachweise über die Steuerhinterziehung der UBS-Kunden gewinnen lassen.« Es habe sich gezeigt, dass viele Steuerpflichtige Stiftungskonstruktionen genutzt hätten, um die Zahlung von Steuern zu umgehen. Die Durchsuchungen im Zuge des Ende 2012 eingeleiteten Verfahrens stünden damit in Zusammenhang.

Eine Sprecherin der UBS in Frankfurt am Main legte Wert auf die Feststellung, dass es bei den Durchsuchungen der vergangenen Tage nicht um ein neues Thema geht. »Das Verfahren richtet sich nicht gegen die UBS Deutschland AG«, unterstrich sie. UBS toleriere keine Aktivitäten, die dazu dienten, Kunden bei der Umgehung ihrer Steuerpflichten zu unterstützen. »Die UBS AG hat eigenve...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 462 Wörter (3319 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.