Drag Queens können kommen

Rostocks OB dementiert drakonische Auflagen für »Christopher Street Day«

  • Von Velten Schäfer
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Im Internet braute sich am Freitag die Aufregung zusammen: Rostock sabotiere durch Auflagen die Durchführung des »Christopher Street Day« am kommenden Wochenende. Alles nur ein Kommunikationsproblem, heißt es dagegen bei der Stadt. Die Veranstaltung werde stattfinden wie immer.

»Ich bin mir sicher, dass auch in diesem Jahr der Christopher Street Day in Rostock laut und bunt sein wird«, erklärte Rostocks Oberbürgermeister Roland Methling gestern Nachmittag. »Wir freuen uns auf ein buntes Fest am 20. Juli 2013 in der Rostocker Innenstadt und haben keine Zweifel, dass der Christopher Street Day 2013 in Rostock an den Erfolg der Veranstaltungen in den Vorjahren anknüpfen kann.« Schon am Montag sollen sieben Regenbogenfahnen vor dem Rathaus aufgezogen werden, um »Werbung für diese für unsere Stadt so wichtige Veranstaltung zu machen«. Alle »Missverständnisse zu dem von der Ordnungsbehörde erteilten Bescheid« seien am Freitagnachmittag »gemeinsam mit den Veranstaltern« ausgeräumt worden.

Der Normalverlauf wird hier zur Nachricht, weil der Bescheid des Ordnungsamtes offenbar tatsächlich zu Missverständnissen herausforderte. Die Veranstalter des Rostocker CSD, der seit Jahren Tausende Besucherinnen und Besuc...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 475 Wörter (3237 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.