Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Widerstand gegen Räumung

70 Nachbarn und Unterstützer versuchen vergeblich, Zwangsräumung in Berlin zu verhindern

  • Von Bernd Kammer
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Die Welle der Zwangsräumungen hat auch die Berliner Randbezirke erreicht. Am Montagmorgen wurde ein alleinstehender Mieter im Pillnitzer Weg 15 im Spandauer Ortsteil Staaken von einer Gerichtsvollzieherin und einem starken Polizeiaufgebot geräumt. Etwa 70 Nachbarn und Unterstützer hatten vergeblich versucht, den Zugang zum Haus zu blockieren. Laut Bündnis »Zwangsräumung verhindern« wurde eine Person festgenommen. Dem Mieter Tom B. war von der Hausverwaltung fristlos gekündigt worden, weil er eine Frau so aus dem Fahrstuhl gestoßen haben soll, dass sie mit dem Kopf gegen die Wand geschlagen sei. Nach Ansicht von Monika Merk, LINKEN-Politik...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.