Werbung

Sehenswert

Tarkowskij im Arsenal

(nd). Eine Szene aus »Katok i Skripka« (Die Walze und die Geige, UdSSR, 1960). Ein Tag im Leben des verträumten Sascha, dem seine Geige das Ein und Alles ist, sie dem Fußballspiel vorzieht und deshalb von seinen Kameraden verspottet und bedrängt wird. Zwischen dem Walzenfahrer und dem Jungen entwickelt sich eine zarte Freundschaft. - Der 45-minütige Film ist Andrej Tarkowskijs Abschlussarbeit an der staatlichen Filmhochschule WGIK (das Drehbuch schrieb sein Kommilitone Andrej Kontschalowskij). »Katok i Skripka« wird in der Originalfassung mit Untertiteln im Berliner Kino Arsenal im Sony-Center, Potsdamer Straße 2, gezeigt, und zwar als Vorfilm von »Offret« (Opfer, Schweden/ Frankreich, 1986, 145 Minuten) am Donnerstag, 18.7., um 19.30 Uhr, und am Sonntag, 18.8., um 19 Uhr. Beide Filme, Tarkowskijs erster also und sein letzter, laufen innerhalb der Werkretrospektive des außergewöhnlichen Filmkünstlers, des großen Poeten und Philosophen unter den Filmemachern (1932-1986). Die Reihe ist fürs Kino Arsenal quasi ein Sommerritual - seit gut 20 Jahren schon. Foto: Arsenal

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!