»Nur eine politische ist eine echte Lösung«

Rechtsanwalt Ans Joudeh von der Bewegung »Den Syrischen Staat aufbauen« zur Lage im Land

Der Rechtsanwalt Ans Joudeh engagiert sich in der Bewegung »Den Syrischen Staat aufbauen«, die sich seit Herbst 2011 für eine gewaltfreie Veränderung der syrischen Gesellschaft einsetzt. Mit Diskussionen und Seminaren soll das zivilgesellschaftliche Engagement gefördert werden. Mit dem Anwalt sprach in Damaskus Karin Leukefeld.

nd: Was glauben Sie: Was belastet die Bevölkerung Syriens im dritten Kriegsjahr besonders?
Joudeh: Ich kann zunächst nur für Damaskus und Umgebung sprechen, wo ich wohne. Die Leute haben sich in gewisser Weise an Artillerie, Gewehrfeuer und Kampfjets gewöhnt. Was sie jetzt besonders trifft, ist die wirtschaftliche Situation. Sie können ihre Lebensmittel kaum noch bezahlen. Ein Grund dafür sind die Belagerungen in umkämpften Gebieten. In manche Orte im Umland von Damaskus lässt das Regime keine Lebensmittel hinein. Die »Freie Syrische Armee« drangsaliert die Bevölkerung auf ähnliche Weise, zum Beispiel in Aleppo. Wir haben eine hohe Inflationsrate. Mancher verdient so wenig, dass sein Monatsgehalt nach einer Woche aufgebraucht ist - eine Katastrophe.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: