»Die Frauen brauchen einen Mann«

Bernd Schröder, Trainer der Potsdamer Fußballerinen, provoziert am Rande der Europameisterschaft mit gewagten Thesen

  • Von Ulli Brünger, dpa
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Fußballtrainer Bernd Schröder hat sich mal wieder zu Wort gemeldet. Nicht zum ersten Mal mit der Forderung, der DFB müsse seine Strukturen bei der Nationalmannschaft der Frauen überdenken.

Sind Männer tatsächlich die besseren Fußballtrainer für Frauen? Vor den Halbfinalspielen der Europameisterschaft in Schweden ließ Turbine Potsdams Trainer Bernd Schröder mit provokanten Aussagen die Diskussion wieder aufleben. Der Coach des deutschen Vizemeisters fordert einen Mann im Trainerstab der DFB-Auswahl. »Die Frauen brauchen einen Mann. Das muss nicht als Bundestrainer sein. Aber ein Mann oder mehrere Männer in den Trainerteams bei den Frauen würden das Klima verändern und neue Ideen einbringen«, sagte der 71-Jährige, der seit 40 Jahren die Geschicke des Brandenburger Bundesligisten lenkt.

Der Turbine-Coach behauptet: »Die Topnationen haben fast alle einen Mann als Trainer, die Bundesligisten auch. Über diesen Fakt könnte man zumindest nachdenken.« Bei der EM in Schweden werden drei der zwölf Teams von Frauen trainiert, neun von männlichen Übungsleitern. Ab...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.