Traumatische Tage im August

Die neue Hitzewelle bringt in Frankreich Erinnerung an den Sommer 2003 zurück

  • Von Christine Pöhlmann und Isabelle Tourné, AFP
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Halb Europa stöhnt unter der Hitzewelle, in Frankreich bringen die Temperaturen von teils über 35 Grad traumatische Erinnerungen zurück: Im Glutsommer vor zehn Jahren starben 15 000 Menschen wegen der Hitze, vor allem in Altenheimen und Kliniken. Seither gibt es einen staatlichen Notfallplan. Doch auch wenn die Angst vor einem neuen Massensterben gewichen ist, so sehen Ärzte und Politiker noch Lücken im System.

»Die Altenheime waren 2003 überhaupt nicht für eine Hitzewelle ausgerüstet«, erinnert sich Françoise Fileppi, die eine solche Einrichtung in Paris leitet. Ein Drittel aller Todesfälle war im Großraum Paris zu beklagen. Das Fernsehen zeigte erschütternde Bilder von Alten, die auf Krankenhausfluren regelrecht verdursteten. In Frankreich, wo im Juli und August praktisch das ganze Land in Urlaub fährt, blieben damals viele alte Menschen und einige überforderte Pflegekräfte in den Städten zurück. Fileppi denkt mit Schaudern ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.