Werbung

Spargelernte fiel kleiner aus

Potsdam (dpa). Die Brandenburger Landwirte haben in diesem Jahr wegen ungünstiger Witterung weniger Spargel geerntet als im Vorjahr. Im Durchschnitt holten sie rund 15 000 Tonnen von den Feldern, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Mittwoch mitteilte. Im vergangenen Jahr waren es 15 191 Tonnen. Die märkische Spargelanbaufläche beträgt mehr als 3500 Hektar, wobei nur auf etwa 2900 Hektar geerntet wurde. Wegen kühler und feuchter Witterung hatte die märkische Spargelernte verspätet begonnen und war später beendet worden als sonst. Anfang Juni kamen große Regenmengen mit Hochwasser hinzu.

Rund 14 Prozent der deutschen Spargelfläche befindet sich im Land Brandenburg, das 2012 nach Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen auf dem dritten Platz beim Spargelanbau in Deutschland lag. Diese drei Bundesländer bewirtschaften mehr als die Hälfte der deutschen Spargelanbaufläche.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung