Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Begleitet in den Urlaub

BESONDERER TIPP

Wenn man körperlich gehandicapt ist und niemanden hat, der helfend zur Seite steht, kann ein Urlaub schnell zur Tortur werden. Damit möglichst viele alleinstehende Rollstuhlfahrer, Blinde oder anders Behinderte dennoch einen sorgenfreien und erholsamen Urlaub verbringen können, bietet der Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e.V. vom 4. bis 10. November einen einwöchigen Workshop in Krautheim/Baden-Württemberg für Menschen an, die ehrenamtlich solche Begleitungen übernehmen möchten. Teilnehmen können Personen, die mindestens 18 Jahre alt und körperlich belastbar sind sowie über Einfühlungsvermögen, Geduld und Ausdauer verfügen.

Während des kostenpflichtigen Workshops werden in praktischen und theoretischen Übungen unter anderem die Fragen beantwortet: »Wie helfe ich einem Rollstuhlfahrer an einer Bordsteinkante?«, »Welche Pflege benötigt ein querschnittsgelähmter Mensch auf Reisen?«, »Wie begleite ich eine blinde Person?« oder »Welche unterschiedlichen Behinderungsarten gibt es überhaupt?«. Ziel ist es, die Teilnehmenden für die Anforderungen und Bedürfnisse von Menschen mit Behinderung zu sensibilisieren.

Weitere Infos und Anmeldeunterlagen: www.bsk-reisen.org unter Reiseassistenz oder BSK-Reisen GmbH, Altkrautheimer Straße 20, 74238 Krautheim

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln