Alleine zur Großmutter

Seit zehn Jahren betreut die Bahnhofsmission Kinder, die unbegleitet Zugreisen machen müssen

  • Von Teresa Fischer, dpa
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Für ein paar Stunden sind sie Betreuer, Tröster und Unterhalter: Die Mitarbeiter der Bahnhofsmission begleiten allein reisende Kinder - und werden dabei Zeuge vieler Schicksale. Beobachtungen in Sachsen-Anhalt.

Es ist ruhig im ICE nach Berlin - nur an zwei Tischen geht es turbulent zu. Bunte Hefte und Stifte liegen verstreut herum, die Musik eines Computerspiels dudelt. Zwischen vier Kindern sitzt Barbara Born. Sie trägt Türkisschmuck und die blaue Weste der Bahnhofsmission. Für »Kids on Tour« begleitet die 66-Jährige ehrenamtlich alleinreisende Kinder.

Bald 50 000 Einsätze

»Kannste knobeln?«, fragt die gebürtige Berlinerin die achtjährige Alyssa und zieht bunte Stöckchen aus der Tasche. Am Anfang habe sie schon ein wenig Angst gehabt, ohne Mama und Papa zu reisen, sagt das Mädchen mit den kurzen dunklen Haaren. Nun erzählt sie Born fröhlich von den Ferien, die sie bei der Großmutter in Bayern verbracht hat. Auch Moritz neben ihr hat seine Schüchternheit schnell abgelegt. Der Neunjährige ist in Halle zugestiegen und auf dem Weg in die Sommerferien zur Oma. Er fährt zum ersten Mal mit »Kids on Tour«.

Seit der Einführung de...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 619 Wörter (3851 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.