Werbung

Galgenfrist für Schwarzfahrer

Düsseldorf (AFP/nd). Die geplante Erhöhung des Bußgelds für Schwarzfahrer in Bussen und Bahnen kommt nach einem Bericht der »Wirtschaftswoche« vorerst nicht. Grund sei ein Zuständigkeitsstreit zwischen Bund und Ländern, schreibt das Magazin unter Berufung auf die Verkehrsministerkonferenz (VMK). Die VMK forderte im April den Bund auf, »die Anpassung des erhöhten Beförderungsentgeltes von 40 Euro auf 60 Euro« umzusetzen. Notwendig wäre hierzu etwa eine Änderung der Verordnung über die Allgemeinen Beförderungsbedingungen. Doch das Bundesverkehrsministerium lehnt das ab.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!