Werbung

38 000 Kinder von Misshandlung bedroht

Wiesbaden (AFP/nd). Im vergangenen Jahr sind nach Einschätzung der Jugendämter bundesweit rund 17 000 Kinder wegen Misshandlung akut und weitere 21 000 Kinder latent gefährdet gewesen. Insgesamt wurden 107 000 Verfahren zu sogenannten Gefährdungseinschätzungen eingeleitet, wie das Statistische Bundesamt am Montag mitteilte. In 68 000 Fällen wurde zwar keine Kindeswohlgefährdung erkannt, aber in jedem zweiten dieser Verfahren ein Bedarf an begleitender Hilfe durch das Jugendamt festgestellt. Zwei von drei Kindern, bei denen demnach eine akute oder latente Gefährdung vorlag, wiesen Anzeichen von Vernachlässigung auf.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln