Guerillakämpferin auf Philippinen verhaftet

Manila (AFP/nd). Auf den Philippinen haben Polizei und Militär eine der meistgesuchten Guerillakämpferinnen verhaftet. Nach Angaben der Polizei wurde die 52-jährige Maria Loida Magpatoc bei einem gemeinsamen Einsatz der Sicherheitskräfte in der Stadt Digos auf der südlichen Insel Mindanao gefasst. Magpatoc gehört der »Neuen Volksarmee« (NPA) an. Auf sie war ein Kopfgeld von umgerechnet 100 000 Euro ausgesetzt.

Die NPA ist der bewaffnete Arm der Kommunistischen Partei auf den Philippinen, sie hatte 1969 einen Aufstand gegen die Regierung in Manila begonnen.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln