Kaum Interesse an Herdprämie

Nur wenige Eltern haben bisher einen Antrag auf die Leistung gestellt

  • Von Aert van Riel
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Obwohl das Betreuungsgeld bisher bei den Bürgern kaum Anklang findet, wird die Leistung von der CSU weiter vehement verteidigt. Die Opposition sieht sich dagegen in ihrer Kritik bestätigt.

Das von der schwarz-gelben Bundesregierung durchgedrückte Betreuungsgeld stößt in weiten Teilen der Bevölkerung auf wenig Interesse. Eine Umfrage des »Spiegel« hatte ergeben, dass in Bayern 500 (inzwischen 562) Familien die Leistung beantragt haben. In Thüringen wurde kein einziger Antrag gestellt, in Mecklenburg-Vorpommern 44. Auch in Rheinland-Pfalz ist der Ansturm auf das Betreuungsgeld ausgeblieben. Ab Donnerstag können Eltern, die ihre unter dreijährigen Kinder nicht in eine Kita geben, monatlich zunächst 100 Euro, später 150 Euro erhalten.

Das Bundesfamilienministerium reagierte zurückhaltend auf die Zahlen. Eine Prognose zum Interesse am Betreuungsgeld wolle man nicht abgeben, teilte ein Sprecher mit. Man habe »alle Vorbereitungen getroffen und alle Informationen bereitgestellt«. Für die Ausführungen seien nun die Länder im Auftrag des Bundes...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.