Zweifelhaftes Gedenken

Neonazis wollen am Samstag in Bad Nenndorf aufmarschieren

  • Von Hagen Jung
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Die Schriftstellerin Agnes Miegel war im niedersächsischen Bad Nenndorf zu Hause. Sie konnte sich schon früh für Adolf Hitler und seine Bewegung begeistern. Bis heute bewahrt der Kurort das Andenken an sie.

Junge und alte Nazis rotten sich am Samstag im niedersächsischen Bad Nenndorf zu ihrem jährlichen »Trauermarsch« zusammen. Den meisten Bewohnern ist das rechte Spektakel zuwider. Doch wird in dem Kurort die Erinnerung an eine Dichterin gepflegt, deren Gedankengut den Marschierern gefallen dürfte: Der Hitler-Verehrerin Agnes Miegel ist noch immer ein Platz in der Stadt gewidmet.

Die Nazis hatten die 10 000-Seelen-Stadt 2006 zum Wallfahrtsziel erkoren, weil dort Deutsche, überwiegend Nazi-Funktionäre, nach dem Krieg von britischen Geheimdienstlern misshandelt worden waren. Gegen die Aufmärsche wehren sich Bürgerinnen und Bürger mit Demonstrationen und einer Kundgebung, die am Samstag um 10.30 Uhr beginnt. Sprechen werden unter anderem der Vorsitzende des NSU-Untersuchungsausschusses, Sebastian Edathy, und die Integrationsbeauftragte des Landes, Doris Schröder-Köpf (beide SPD), sowie der LINKEN-Bundestagsabgeordnete Diether Dehm.

...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 597 Wörter (4086 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.