Noch nicht am Ende der kapitalistischen Fahnenstange

»Uns aus dem Elend zu erlösen, können wir nur selber tun«. Eine Replik auf Manfred Sohns Text »Vor dem Epochenbruch«

  • Von Alban Werner
  • Lesedauer: ca. 6.0 Min.

Manfred Sohn stößt in seinem Artikel »Vor dem Epochenbruch. Zu Tiefe, Dauer und Perspektive der gegenwärtigen Krise« eine wichtige Debatte in der LINKEN an. Es geht ihm um die Frage, in welchem Stadium des Kapitalismus wir uns aktuell befinden. Wie dieses Stadium konkret einzuschätzen und zu analysieren ist, dazu habe ich – und ich glaube, haben das viele in der Partei – allerdings eine andere Auffassung. Mich überzeugt Manfred Sohns These nicht, dass wir »in diesen Monaten und Jahren den Beginn der finalen Krise des kapitalistischen Systems« erleben.

Erstens finde ich, dass Manfred Sohn seine Einschätzung unzureichend theoretisch und empirisch untermauert. Er verwendet dazu Versatzstücke der von Marx mal mehr, mal weniger ausführlich in den ökonomischen Schriften ausgearbeiteten Krisenmechanismen. Nur kurz spricht er den tendenzi...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1268 Wörter (9350 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.