Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Angeklagt

Nidal Hasan hat auf einer US-Basis 13 Menschen erschossen und verteidigt sich selbst

  • Von Olaf Standke
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

»Die Beweise werden eindeutig zeigen, dass ich der Schütze bin.« Ungewöhnliche Worte in einem Eröffnungsauftritt vor Gericht. Doch Nidal Hasan, angeklagt, im November 2009 auf dem Militärstützpunkt Fort Hood im US-Bundesstaat Texas vorsätzlich 13 Menschen erschossen zu haben, verteidigt sich in der jetzt begonnenen Hauptverhandlung selbst - und wird so auch Überlebende seines Amoklaufs im Zeugenstand befragen, was bei den Betroffenen für Unbehagen gesorgt hat. Alle 32 Menschen, die verletzt wurden, sind vorgesehen. Der 42-jährige frühere Armeepsychiater im Range eines Majors, der kurz vor einem Einsatz in Afghanistan stand, wurde be...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.