Angeklagt

Nidal Hasan hat auf einer US-Basis 13 Menschen erschossen und verteidigt sich selbst

  • Von Olaf Standke
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

»Die Beweise werden eindeutig zeigen, dass ich der Schütze bin.« Ungewöhnliche Worte in einem Eröffnungsauftritt vor Gericht. Doch Nidal Hasan, angeklagt, im November 2009 auf dem Militärstützpunkt Fort Hood im US-Bundesstaat Texas vorsätzlich 13 Menschen erschossen zu haben, verteidigt sich in der jetzt begonnenen Hauptverhandlung selbst - und wird so auch Überlebende seines Amoklaufs im Zeugenstand befragen, was bei den Betroffenen für Unbehagen gesorgt hat. Alle 32 Menschen, die verletzt wurden, sind vorgesehen. Der 42-jährige frühere Armeepsychiater im Range eines Majors, der kurz vor einem Einsatz in Afghanistan stand, wurde be...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 306 Wörter (2110 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.