Kritik an Neubauplänen für Bäder

(nd). Die Neubaupläne der Berliner Bäder Betriebe (BBB), nach denen 14 alte Schwimmhallen und Sommerbäder geschlossen und fünf große neue Standorte gebaut werden sollen, sind bei SPD und LINKE auf massive Kritik gestoßen. »Dem neuen Vorstand der BBB sollte klar sein, dass er mit diesen Vorschlägen den politischen Konsens infrage stellt, in Berlin keine Bäder zu schließen«, erklärte die sportpolitische Sprecherin der LINKEN, Gabriele Hiller. Sie pochte am Donnerstag auch auf die Fertigstellung der Schwimmhalle an der Thomas-Mann-Straße.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung