Vernetzen, feiern, kämpfen

Am kommenden Wochenende findet zum zweiten Mal das »Festival gegen Rassismus« statt

  • Von Malene Gürgen
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Rassismus ist kein Randphänomen. Das ist die Botschaft und der Ansatz des »Festival gegen Rassismus«, das am kommenden Wochenende auf dem Kreuzberger Blücherplatz stattfindet. Unter dem Motto »Rassismus geht uns alle an« geht das im letzten Jahr zum ersten Mal organisierte Festival in die zweite Runde. 53 verschiedene Gruppen sind an der Organisation beteiligt, darunter zum Beispiel der Flüchtlingsrat, die Mieterinitiative Kotti&Co, die Roma-Organisation Amaro Drom und das Bündnis gegen Lager.

»Wir wollen den gegenwärtigen Rassismus thematisieren und seine strukturellen Ursachen aufzeigen«, so ein Mitglied aus dem Organisationsteam, das nach eigenen Angaben aus rund 30 Menschen besteht. Namentlich genannt werden wollen sie und ihre Mitstreiter allerdings nicht: »Wir sind ein breites Bündnis mit unterschiedlichen Positionen und wollen deshalb keine Sprecher«, so die Begründung.

Ein Hauptanliegen des Festivals ist die ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 619 Wörter (4282 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.