Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Geistvoll und mit störrischer Courage

Der Regisseur Andreas Dresen über seinen ehemaligen Rektor an der Filmhochschule Potsdam-Babelsberg

Von 1986 bis 1990 war Lothar Bisky Rektor an der Hochschule für Film und Fernsehen »Konrad Wolf« in Potsdam-Babelsberg. Einer seiner Studenten war Andreas Dresen. In einem Gesprächsband, der im September als Gemeinschaftsproduktion von »neues deutschland« mit dem be.bra-Verlag erscheint (»Glücks Spiel«, Gesprächsautor: Hans-Dieter Schütt), schildert der heutige Filmregisseur und Laienrichter am Landes-Verfassungsgericht Brandenburg auch seine Erfahrungen mit seinem damaligen Rektor. Wir dokumentieren Auszüge.

Im Thalia Kinotheater in Babelsberg stellte sich der neue Rektor vor, Lothar Bisky. Er wirkte sehr sympathisch, und er blieb es. Meist trug er Jeansanzug oder Lederjacke, und was er geistig mit der Schule vorhatte, machte Lust - es ging alles in Richtung Glasnost und Perestroika. Biskys Töne klangen wohltuend und aufgeschlossen ganz nach Gorbatschow. … Es gab Dozenten uralten Hardliner-Geistes, denen man die Mission ansah...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.