Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Was kosten Seelen?

René Heilig über Auslandseinsätze der Bundeswehr

Über 17 Milliarden Euro plus x hat man dem deutschen Steuerzahler bereits aus der Tasche gezogen für diverse Auslandseinsätze der Bundeswehr. Kein Zweifel, die Mittel hätte man in Deutschland sinnvoll verwenden können. Und in der Welt ohnehin. Denn nicht Taliban oder sonstige zu Feinden Erklärte sind die wahre Herausforderung. Es sind Hunger, Krankheit, Bildungsnot. Der Klimakollaps kommt rasch näher, riesige Gebiete veröden oder versinken in den Fluten. Welche Armeen schicken wir dagegen mit welcher Strategie in Marsch?

Wie sehr auch immer Soldaten motiviert und bereit sein mögen - sie können vielleicht unterlegene Gegner in Schach halten. Doch sie können keinen Frieden gestalten, keinen Fortschritt erzwingen. Überall, wo sie mit ihren Stiefeln aufstampfen, verbreitet sich Tod und Leid. Wie viele Hoffnungen hatte der Westen geweckt in Afghanistan. Und wie viele zerstört? Kosten: 7, 6 Milliarden Euro. Hat das mal jemand umgerechnet auf funktionierende Mädchenschulen, neue Wasserleitungen und alternatives Saatgut, das die Traum-Mohn-Pflanzen von den Feldern drängt?

Wer rechnet aus, was Krieg noch so kostet? Nicht nur Särge und Bestattungskosten. Nicht nur Therapieplätze wider tiefe Traumata. Soldaten kehren immer anders heim, als sie gegangen sind. Möglicherweise fachlich erfahrener, doch oft seelisch stumpf, stets auf Rechtfertigung bedacht. Wenn dann die eigenen Kinder bitten »Papa, erklär› mir die Welt«, kostet das womöglich die Zukunft kommender Generationen.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln