Werbung

Homo-Ehe im Hobbit-Land

In Neuseeland wurde die Homosexuellen-Ehe legalisiert

Wellington (dpa/nd) - Neuseeland hat am Montag die Homo-Ehe legalisiert. Nach Angaben der Standesämterbehörde wollten sich im Laufe des Tages 31 lesbische und schwule Paare das Ja-Wort geben. Neuseeland ist das erste Land in Ozeanien, dass gleichgeschlechtliche Ehen erlaubt und nach Medienberichten das 15. weltweit. Mit der Legalisierung der Homo-Ehe können Schwule und Lesben erstmals auch gemeinsam Kinder adoptieren.

Unter den Brautpaaren waren Lynley Bendali und Ally Wanikau, die einen Wettbewerb von Air New Zealand gewonnen hatten und an Bord eines Flugzeugs zwischen Queenstown und Auckland heirateten. Neben ihren drei Kindern und Familie war auch US-Schauspieler Jesse Tyler Ferguson (bekannt aus der TV-Serie »Modern Familiy«) mit seinem Mann an Bord.

In Wellington schlossen die Australier Paul McCarthy und Trent Kandler im Nationalmuseum im Beisein von Familie und Reportern den Bund fürs Leben. Sie hätten kein Problem mit Publicity, wenn die Welt dadurch sehe, dass schwule Männer keine Bedrohung darstellten, sagten sie.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!