Werbung

Somalia: Vorwürfe von Vergewaltigungen

Nairobi (epd/nd). Nach Vergewaltigungsvorwürfen gegen Soldaten in Somalia hat sich die UNO in New York besorgt geäußert. Der Sondergesandte für das ostafrikanische Land, Nicholas Kay, begrüßte zugleich, dass die somalische Regierung Ermittlungen ankündigte. Präsident Hassan Sheikh Mohamud habe mit Blick auf sexuelle Gewalt eine Politik der »Null Toleranz« versprochen.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!