Nicht alltägliche Ehrung

Bad Kreuznach erinnert an den Kommunisten Hugo Salzmann

  • Von Hans Canjé
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Wer im Internet die Seite www.mahnmalkoblenz.de wählt und in der Randspalte »Virtuelle Ausstellung Hugo Salzmann« anklickt, wird die Bekanntschaft mit der nicht alltäglichen Biografie eines Gewerkschafters, Kommunisten und Künstlers aus Bad Kreuznach machen, nach dem dort mittlerweile auch eine Straße benannt ist. Ebenso wenig alltäglich ist es im heutigen Deutschland, dass an den Arbeiterwiderstand gegen den Faschismus, schon gar nicht kommunistischen, erinnert wird. Umso erfreulicher ist es, dass Oberbürgermeisterin Heike Kaste-Meurer den 1903 geborenen und 1979 verstorbenen Salzmannn als eine »bedeutende Persönlichkeit« ihrer Stadt würdigte. Und der Bürgerbeauftragte des Landes Rheinland-Pfalz bekannte: »Wir wissen noch zu wenig über die vielen tausend Kommunisten und Gewerkschafter, die von den Nationalsozialisten verfolgt wurden.«

...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 419 Wörter (2925 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.