Nicht alltägliche Ehrung

Bad Kreuznach erinnert an den Kommunisten Hugo Salzmann

  • Von Hans Canjé
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Wer im Internet die Seite www.mahnmalkoblenz.de wählt und in der Randspalte »Virtuelle Ausstellung Hugo Salzmann« anklickt, wird die Bekanntschaft mit der nicht alltäglichen Biografie eines Gewerkschafters, Kommunisten und Künstlers aus Bad Kreuznach machen, nach dem dort mittlerweile auch eine Straße benannt ist. Ebenso wenig alltäglich ist es im heutigen Deutschland, dass an den Arbeiterwiderstand gegen den Faschismus, schon gar nicht kommunistischen, erinnert wird. Umso erfreulicher ist es, dass Oberbürgermeisterin Heike Kaste-Meurer den 1903 geborenen und 1979 verstorbenen Salzmannn als eine »bedeutende Persönlichkeit« ihrer Stadt würdigte. Und der Bürgerbeauftragte des Landes Rheinland-Pfalz bekannte: »Wir wissen noch zu wenig über die vielen tausend Kommunisten und Gewerkschafter, die von den Nationalsozialisten verfolgt wurden.«

...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.