Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Tschüss, Krise!

Der Krisenstab

  • Von Sabine Nuss
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Liebe Leserinnen und Leser. Es ist vollbracht. Eurostat, das Europäische Statistikamt, teilte kürzlich mit: »Im Vergleich zum Vorquartal stieg das BIP im zweiten Quartal 2013 sowohl im Euroraum (ER17) als auch in der EU27 um 0,3 Prozent.« Die »Frankfurter Allgemeine Zeitung« machte daraus die Nachricht: »Die Eurozone hat die längste Rezession ihrer Geschichte überwunden.« Auch andere zogen nach und verkündeten das Ende der Krise. Sogar die Tagesschau ließ in ihrer besonnenen Art einen Ökonomen sagen, dass sich eine Trendwende abzeichne. »Ganz langsam.« Immerhin. Aber trotzdem. Die Krise, langsam oder nicht - vorbei! Der Kapitalismus kann also weitermachen, unangefochten Mehrwert aus der Arbeit der Menschen pressen, Löhne drücken, Profite maximieren und die Natur zerstören, kurz: akkumulieren, akkumulieren, akkumulieren - ohne Sinn und Verstand, auf dass das BIP wachse bis in die Unendlichkeit. Das Beste daran: Deutschland hat in der...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.