Millionen abhängig von Schlafmitteln

Benzodiazepine sind besonders für ältere Menschen gefährlich

Auf hohen Missbrauch oder Abhängigkeit von Benzodiazepinen weisen Forscher des Universitätsklinikums Hamburg Eppendorf und der LWL-Kliniken in Warstein und Lippstadt hin. Sie hatten Rezepte aus Hamburg, Bremen und Schleswig-Holstein untersucht und herausgefunden: Die Mittel werden zu lange und in zu hoher Dosierung verabreicht. Ihr Bericht erschien jetzt in der Fachzeitschrift »Das Gesundheitswesen«.

Nach den gängigen Leitlinien sollten die meisten Schlaf- und Beruhigungsmittel nur kurzfristig und in niedrigen Dosen eingenommen werden. Im Zeitraum eines Jahres erhielten aber in Hamburg 78 456 Personen auf fast 300 000 Rezepten kassenärztliche Verschreibungen von Benzodiaz...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 293 Wörter (2249 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.