Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Foeniculum dulce für das Herz

Gemüsefenchel aus dem Bioanbau wirkt gut auf die Gefäße

  • Von Anke Nussbücker
  • Lesedauer: 3 Min.
Die Fenchelknolle, die aus den Grundblättern der Pflanze herauswächst, kennt viele Namen. Sie wird auch als römischer, Zwiebel- oder Bologneser Fenchel bezeichnet. Als wichtiger Bestandteil der mediterranen Küche kann der Gemüsefenchel mit dem lateinischen Namen dem Schlaganfall und Herzinfarkt vorbeugen.

Frisch geernteter Fenchel als Rohkostsalat ist eine gute Quelle für Folsäure, Vitamin C und B 6. Im Zusammenspiel können diese Vitamine das Fortschreiten einer koronaren Herzkrankheit aufhalten, indem sie die Bildung von Plaques an den Herzkranzgefäßen minimieren.

Immer mehr setzt sich hier die Erkenntnis durch, dass ein erhöhter Cholesterinspiegel allein das Verkalkungsrisiko der Adern nicht zwingend vergrößert. Die Substanz Homocystein, die beim Abbau von tierischen Proteinen entsteht, führt zum Wachsen von sogenannten »Schaumzellen«, die sich in den Arterien ablagern und Atherosklerose verschlimmern. Besonders gefährlich wird ein erhöhter Homocysteinspiegel, wenn gleichzeitig das Blutfett Lipoprotein an den Wänden der Blutgefäße abgelagert und durch Homocystein an den Gerinnungsstoff Fibrin gebunden wird. Blutgerinnsel können dann wichtige Arterien verstopfen. Das B-Vitamin Folsäure, das im Fenchel enthalten ist, stoppt diese Prozesse, weil es Homocystein abbaut. Vitamin B 6 wird für den Abbau eines Zwischenprodukts benötigt. Vitamin C verhindert, dass sich Lipoprotein einlagert. Deshalb zählt Fenchel zu den besonders gesunden Gemüsearten und eignet sich dank seiner Darmverträglichkeit als Babykost.

Neuerdings werden auch der konventionelle Lebensmittelhandel und sogar Discounter mit Gemüsefenchel in Bio-Qualität beliefert. Kann man sich bei größeren Feldern auf die geringere Pestizidbelastung und deren Kontrolle verlassen? Solche Fragen stellen sich Verbraucher angesichts ständig wachsender Bio-Sortimente mit Kartoffeln, Möhren und Fenchel bei Aldi, Lidl oder Netto, bei denen jeweils große Mengen abgesetzt werden.

Einen Pluspunkt großer Strukturen benennt Erich Margrander in einer der jüngsten Ausgaben des bioPress Magazins: »Große Flächen sind besser vor Nachbars Kontamination geschützt als ein Flickenteppich vieler kleiner Parzellen.« Für Gemüsefenchel mit dem Bio-Siegel der EU kann der Verbraucher von geringeren Nitratgehalten und eingehaltenen Grenzwerten bei Fungiziden ausgehen. Allerdings sind die Anforderungen der EG-Ökoverordnung nicht so streng.

Bei Feldfrüchten, die gemäß den Richtlinien des Anbauverbandes Demeter erzeugt werden, werden höhere Qualitätsstandards und weitere Vorteile für die Gesundheit garantiert. Das Untermischen von Gesteinsmehlen, Hornmist und Kompost unter die Ackerfläche verbessert die Bodenfruchtbarkeit und sorgt dafür, dass sich der Gehalt an Spuren- und Mengenelementen im geernteten Gemüse optimiert.

Für den Fenchel sind das Kalium, Magnesium und Kupfer. Kalium dient im Körper als Gegenspieler von Natrium. Beide Mineralstoffe gemeinsam regulieren Wasserhaushalt, Blutdruck und das Säure-Basen-Gleichgewicht. Eine gute Versorgung mit Kalium verbessert auch die Resorption von Magnesium im Darm.

Das Spurenelement Kupfer wird bei einem erhöhten Homocysteinspiegel im Blut ebenfalls mehr verbraucht. Die Nahrungsergänzung mit einzelnen Spurenelementen ist nicht automatisch sinnvoll, da Resorptionsstörungen anderer lebensnotwendiger Elemente wie z. B. Mangan auftreten können. Die Regenerierung der Äcker stellt den ganzheitlichen Weg des Demeter-Verbandes dar, den ernährungsphysiologischen Wert von Gemüse anzuheben.

Großkonzerne realisieren ihren Umsatz leider kaum mit regionalen Bauern, sondern beziehen Bio-Fenchel aus den Hauptanbauländern Italien oder Griechenland. Für deutsche Kleinproduzenten, die über Bioläden oder Wochenmärkte verkaufen, ist es logistisch schwierig, die geforderten großen Mengen zu liefern.


Bohnen & Fenchel

Weiße Riesenbohnen (Gigantes) oder weiße Tempo-Bohnen nach der Packungsanweisung garen, Knoblauch in zwei Esslöffeln Olivenöl dünsten, zwei Gemüsefenchel in feine Streifen schneiden, zusammen mit 250 Millilitern passierten Tomaten hinzu geben. Alles bissfest garen und mit den Bohnen vermischen, mit Salz, Chili, Cumin und Oregano würzen. an

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln