Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Kunst der Goethezeit

Ausstellung in Weimar

Der Londoner Kunstsammler und Verleger Charles Booth-Clibborn zeigt seit Montag in Weimar aus seinen Beständen Meisterwerke der Kunst zur Goethe-Zeit. Unter dem Titel »Wahlverwandtschaften« sind bis zum 3. November im Schiller-Museum mehr als 90 Blätter aus der Londoner Privatsammlung zu sehen. Ergänzt werden sie um 20 eng verwandte Arbeiten aus der Grafiksammlung der Weimarer Klassik-Stiftung. Damit werde der Spannungsbogen vom deutschen Klassizismus bis zur Romantik mit zahlreichen Meisterwerken nachgezeichnet, sagte Kurator Hermann Mildenberger.

Die Sammlung von Charles Booth-Clibborn gilt als die bedeutendste Privatsammlung deutscher Kunst des 19. Jahrhunderts in England. Sie enthält Werke von Künstlern wie Johann Heinrich Lips, Peter Cornelius, Johann Wilhelm Heinrich Tischbein, Philipp Otto Runge oder Caspar David Friedrich. epd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln