Vom Jobcenter in den Hungerlohn

Taxibeförderung wird teurer - aber die Fahrer haben nichts davon

  • Von Marlene Göring
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Es hört sich wie eine gute Nachricht für Taxifahrer an: Im Herbst will der Senat die Tarife anpassen. Die Fahrt im gelben Wagen wird dann um 6,8 Prozent teurer, soll so das magere Einkommen der Fahrer anheben - soweit die Logik des Senats. Gewerkschaften und Unternehmer wissen aber: Das wird nicht klappen. Am Dienstag demons-trierten sie vor der Bundesagentur für Arbeit in Mitte.

»Da sieht es zwei Monate besser aus, dann ist alles wieder beim Alten«, ist Frank Masteit sicher. Der stellvertretende Vorsitzende des Berliner Taxibundes meint, in dem Fall werden einfach mehr Fahrzeuge angemeldet. Das Problem seien die Konzessionen, die frei vergeben werden. 7499 Taxen gibt es, allein in diesem Jahr könnten 700 dazukommen. »Die Vergabepraxis muss reguliert werden«, fordert Masteit. Es gebe nur ein festes Kontingent an Fahrgästen. Mehr Taxifahrer bedeuteten weniger Geld für den einzelnen. Selbst Angestel...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.