Autopsie

Mit »Bruder Norman!« setzt Niklas Frank erneut das Seziermesser an

  • Von Christina Matte
  • Lesedauer: ca. 5.5 Min.

Niklas Frank wurde 1939 als jüngstes Kind von Brigitte und Dr. Hans Frank geboren. Feine Sache dies, denn während Brigitte Frank eine kalte, versorgungstechnisch raffinierte ehemalige Sekretärin war, die es durch Heirat »ganz nach oben« geschafft hatte, hat sich der Jurist Hans Frank im Zweiten Weltkrieg als einer der Hauptkriegsverbrecher verdient gemacht. Ende September 1939 von Hitler zum Chef der Zivilverwaltung im besetzten Polen berufen, als »Generalgouverneur« politisch verantwortlich für die Vernichtung der Juden, Polen, Ukrainer, für die Vernichtungslager Treblinka, Majdanek, Belzec und Sobibor, ist der »Schlächter von Krakau« 1946 in Nürnberg wegen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit zum Tod durch den Strang verurteilt und hingerichtet worden.

Mit so etwas muss man als Nachfahre erst einmal leben können. Drei der fünf Frank-Kinder konnten es nicht. Scham? Niklas Frank bissig: »Die Verteidigung un...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.