Ex-Funktionär der NPD als V-Mann ungeeignet

Erfurt (dpa/nd). Ein Gutachten im Auftrag des Thüringer Landtags hat dem Landesverfassungsschutz Fehler beim Anwerben eines V-Manns bescheinigt. Die Parlamentarische Kontrollkommission stimme mit der Einschätzung des Sachverständigen überein, dass der ehemalige NPD-Funktionär Kai-Uwe Trinkaus persönlich als V-Mann ungeeignet gewesen sei, teilte der Landtag am Dienstag mit. Mit der V-Mann-Tätigkeit des ehemaligen NPD-Kreischefs von Erfurt beschäftigt sich auch ein Untersuchungsausschuss des Parlaments. Das Gremium soll klären, ob Trinkaus mit Wissen oder gar Unterstützung des Verfassungsschutzes versuchte, andere Parteien und Institutionen zu unterwandern.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung