Selten, aber nützlich

GARTENTIERE: Laufkäfer weltweit in 25 000 Arten - so verschieden ihre Größe, so verschieden ihr Leben

  • Von Prof. Dr. Ulrich Sedlag, Zoologe
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die großen Arten der Laufkäfer sind selten geworden. Meine letzte Begegnung mit dem prächtig grünen Goldlaufkäfer liegt schon Jahre zurück. Das Insekt misst bis 30 Millimeter. Es gibt weitere große und im Süden noch größere Arten, in Österreich lebt eine, die 70 Millimeter erreicht.

Die meisten schwer zu unterscheidenden, vorwiegend schwarzen Arten sind viel kleiner, die kleinsten nur zwei Millimeter. Man sieht die kleinen Laufkäfer davoneilen, wenn man sie in ihrem Versteck stört. Sie sitzen bei mir zum Beispiel oft unter einer Fußmatte. Die großen Arten sind vergleichsweise langsam.

Laufkäfer haben relativ lange Beine. Die meisten Arten sind wenig fluglustig, wenn nicht wegen Rückbildung von Flügeln und Flugmuskulatur überhaupt flugun...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 390 Wörter (2495 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.