Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Wenn etwas daneben geht?

Leserfrage zur Nachbarschaftshilfe

Meine Nachbarn baten mich, während der Urlaubszeit Blumen zu gießen. Wie ist das mit der Haftung bei einem Schaden?
Gerda L., Potsdam

Viele Richter sehen im Nachbarschaftsdienst eine bloße Gefälligkeit, bei der ein stillschweigender Haftungsausschluss angenommen wird, meinen D.A.S. Rechtsexperten. Andere Gerichte urteilen umgekehrt, besonders, wenn der Helfer versichert ist. Der hätte nämlich gesagt, er habe mit einem möglichen Schaden kein Problem, er sei ja versichert.

Sind Sie haftpflichtversichert, sieht die Lage recht gut aus. Vor Gericht ginge ein Richter von Haftungsausschluss aus. Zwar zahlt die Versicherung nicht, Sie aber auch nicht, da dies ja stillschweigend so vereinbart wurde. Meint das Gericht, dass ein solcher Ausschluss nicht erfolgt ist, müssen Sie zwar zahlen, dann tritt aber auch Ihre Versicherung ein. Für den Nachbarn ist das Risiko also deutlich höher.

Beide Ansichten gelten nur für leichte Fahrlässigkeit. Stellen Sie trockene Zimmerpalme unter laufendes Wasser und gehen erst mal Einkaufen, während die Küche voller Wasser läuft, haften Sie aufgrund grober Fahrlässigkeit. Ein stillschweigender Haftungsausschluss kann da nicht mehr angenommen werden.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln