Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Transparenz bei Rohstoffen?

Johanna Fincke über einseitige Strategien der Bundesregierung

nd: Das Entwicklungshilfeministerium (BMZ) lässt heute beim 1. Deutschen Rohstofftag über »Strategien für eine nachhaltige Rohstoffversorgung« diskutieren. Hat die Bundesregierung nun endlich erkannt, dass es in diesem Bereich um mehr geht als nur um die ausreichende Versorgung der deutschen Industrie?
Fincke: Ein signifikanter Wandel der deutschen Rohstoffsicherungspolitik ist nicht zu erkennen. Zwar scheint dem BMZ Nachhaltigkeit nicht ganz egal zu sein, doch beim Rohstofftag geht es vor allem um die Rolle der Entwicklungspolitik für die Rohstoffversorgung der deutschen Industrie. In keinem Workshop geht es darum, wie man den Rohstoffverbrauch senken kann. Ein Schwerpunkt ist die Auseinandersetzung mit Rohstoffen aus afrikanischen Ländern - Vertreter der Zivilgesellschaft aus den betroffenen Ländern sind aber nicht geladen.

Auch für deutsche Entwicklungshilfe-, Menschenrechts- und Umweltorganisationen trifft dies zu. Was w...



Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.