Bis Dezember muss ein neuer Präsident her

Rainer Brechtken über die Nachfolgerdiskussion für Thomas Bach im DOSB

Rainer Brechtken ist Präsident des Deutschen Turner-Bundes und Vorsitzender der Spitzenverbände im Deutschen Olympischen Sportbund DOSB. Er gilt als Kandidat für den Posten des DOSB-Präsidenten, doch offen kandidieren, will er (noch) nicht.

nd: Thomas Bach ist neuer IOC-Präsident. Er wird nun den Posten des DOSB-Präsidenten freimachen. Sie werden als Nachfolger gehandelt. Wollen Sie Ihren Hut in die Olympischen Ringe zu werfen?
Brechtken: Ich werde überhaupt keine Hüte werfen. Ich habe als Sprecher der Spitzenverbände die Aufgabe, ein sauberes, geordnetes Verfahren zu gewährleisten. Wir treffen uns am 19. September in der Sprechergruppe und führen anschließend informelle Gespräche mit allen Präsidentinnen und Präsidenten der Spitzenverbände. Dann werden wir das weitere Verfahren besprechen. Es ist das nicht der Zeitpunkt, über Personen zu reden.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: