Werbung

Land mit vielen Traditionen

Thüringen

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Schon Anfang September herrscht in Heldrungen große Betriebsamkeit. Traditionell kommen die meisten Zwiebelrispen aus dem kleinen Ort an der Schmücke nur 20 Kilometer vom Kyffhäuser entfernt. Denn vom 11. bis zum 13. Oktober ruft Weimar zu dem nun 360. Markt, der 1653 als »Viehe- und Zippelmarckt« erstmals in der notierten Geschichte erschien. Heute kommen bis zu 300.000 Besucher zu diesem ersten herbstlichen Höhepunkt auf dem Kalender vieler Thüringer und ihrer Gäste. Schon Goethe - wenn es um Thüringen geht, muss der alte Herr immer einmal ins Spiel gebracht werden - soll die Zwiebelzöpfe sehr geschätzt haben. Bis zu 600 Stände machen das Zentrum der Klassikerstadt für drei Tage zu einem ländlichen Treff mit Volksfestcharakter. Wer kann, sollte mit öffentlichen Verkehrsmittel anreisen. Nicht umsonst setzt die Bahn Sonderzüge ein. Im Innenstadtbereich stehen zum Zwiebelmarkt nur sehr wenig Parkmöglichkeiten zur Verfügung. Ab dem Parkplatz Humboldtstraße/Kaufland fährt ein Shuttlebus. Wem der Zwiebelmarkt zu viel Trubel verspricht, dem seien die Winterarrangements mit zwei und drei Übernachtungen empfohlen. Sie kosten laut www.weimar.de 99 bis 380 € für eine Person im Doppelzimmer.

Im Rahmen der Luther-Dekade »Luther 2017 - 500 Jahre Reformation« hat Thüringen einen Luthermonat ab dem 31. Oktober ausgerufen. Religiös orientierten Menschen sei das Ökumenische Martinsfest auf dem Domplatz in Erfurt am 10. November empfohlen. Der Martinimarkt einen Tag zuvor an gleicher Stelle ist besonders stimmungsvoll. Die Mühlhäuser Museen haben sich schon ab dem 28. September 2013 zu einer Ausstellungsaktion mit dem Titel »Umsonst ist der Tod. Alltag und Frömmigkeit am Vorabend der Reformation« zusammengefunden. Bis zum 13. April 2014 widmen sie sich der Volksfrömmigkeit zu Luthers Zeiten. Eine mitunter inbrünstige Alltagspraxis der Prozessionen, Heiligenfiguren und Andachtsbilder, die dem Reformator und seinen Mitstreitern ein Dorn im Auge war.

Wem Thüringen als Land Johann Sebastian Bachs ein Begriff ist, dem seien die Thüringer Bachwochen vom 11. April bis 4. Mai 2014 empfohlen. Es ist das größte Barockmusikfestival des Landes in 13 Orten, die meist mit dem Leben des Komponisten verbunden sind.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen