Für Merkel, gegen Rot-Grün: Wie Springer Wahlkampf macht

Untersuchung über Berichterstattung von »Bild« und »BamS« sieht parteipolitische Festlegung und konsequente Personalisierung

Berlin (nd). Wen schreiben die großen Boulevard-Zeitungen im Wahlkampf hoch? Laut einer von der gewerkschaftsnahen Otto Brenner Stiftung vorgelegten Studie haben sich »Bild« und »Bild am Sonntag« in den vergangenen Monaten »gegen einen Lagerwahlkampf, für eine Große Koalition und gegen eine rot-grüne Regierung« positioniert. Zu diesem Ergebnis kommen die Autoren Wolfgang Storz und Hans-Jürgen Arlt, die bereits mehrere Untersuchungen (siehe hier und

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 356 Wörter (2646 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.