Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Linke holt in Berlin wieder vier Direktmandate

Merkels Union mit großem Vorsprung - aber voraussichtlich ohne absolute Mehrheit / Piratenpartei sucht eine außerparlamentarische Zukunft

Hier geht es zum zweiten Teil des Tickers.

22:05 Uhr: Die Berliner Linke hat bei der Bundestagswahl am Sonntagabend voraussichtlich wieder vier Direktmandate errungen. In den drei schon vorher als sicher geltenden Wahlkreisen Treptow-Köpenick, Lichtenberg und Marzahn-Hellersdorf setzten sich Bundestags-Fraktionschef Gregor Gysi, Ex-Parteichefin Gesine Lötzsch und Bundestags-Vizepräsidentin Petra Pau wieder souverän durch. Allerdings sind nach Angaben der Landeswahlleiterin noch nicht alle Stimmbezirke ausgezählt. Auch in Pankow dürfte sich der Linke-Abgeordnete Stefan Liebich erneut gegen seine Konkurrenten von CDU und SPD durchsetzen. Liebich lag nach Auszählung von 65 Prozent der Stimmen mit 28,5 Prozent der Erststimmen knapp 5 Punkte vor seinem CDU-Konkurrenten Lars Zimmermann.

21:30 Uhr: Weitere Hochrech...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.