Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Kein schöner Land in dieser Zeit

Leben wir in einer Postdemokratie? Wenn ja, was ist das?

  • Von Christina Matte
  • Lesedauer: ca. 5.5 Min.

Seit einiger Zeit kann man keine Fischbüchse mehr öffnen bzw. kein Feuilleton mehr aufschlagen, ohne dass einem das Wort »Postdemokratie« ins Gesicht springt. Macht man sich kundig, stellt sich heraus, dass all die Fische, bevor sie in die Büchse gelangten, all die Feuilletonisten, Philosophen und Politikwissenschaftler dasselbe Buch gelesen haben. Dieses Buch hat der Brite Colin Crouch geschrieben; 2004 ist es mit dem Titel »Post-Democracy« zunächst in Oxford, 2008 dann in Deutschland bei Suhrkamp erschienen.

Crouch zufolge haben »wir die Idee der Herrschaft des Volkes hinter uns gelassen« und leben nun in einem Gemeinwesen, in dem zwar alle Institutionen der parlamentarischen Demokratie - Wahlen, Wahlkämpfe, miteinander konkurrierende Parteien und Gewaltenteilung - formal völlig intakt sind, jedoch die Bürger sich kaum noch beteiligen. Der Wahlkampf sei zu einem »Spektakel« verkommen, während »die reale Politik hinter versch...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.