Rechte fordern Stopp von Friedenstreffen

Tel Aviv (dpa/nd). Rechtsorientierte Regierungsmitglieder in Israel haben nach dem gewaltsamen Tod zweier Soldaten einen Abbruch der Friedensverhandlungen mit den Palästinensern gefordert. Vizeverteidigungsminister Danny Danon (Likud) sagte am Montag: »Wir können nicht mit Leuten verhandeln, die den Terror unterstützen.« Wirtschaftsminister Naftali Bennett von der Siedlerpartei forderte Ministerpräsident Benjamin Netanjahu schriftlich dazu auf, die geplante Freilassung weiterer palästinensischer Häftlinge zu überdenken.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung