Piraten auf Kurssuche

In der Berliner Piratenpartei brechen nach der Bundestagswahl Richtungskämpfe aus

  • Von Stephan Fischer
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

In der Berliner Piratenpartei brechen nach dem miesen Bundestagswahlergebnis jetzt Richtungskämpfe über den richtigen Kurs aus. »Ich finde es gut, dass diese Diskussion geführt wird«, sagt Oliver Höfinghoff, der Fraktionschef der Berliner Piraten gegenüber »nd«. Ihn verärgert die beginnende Richtungsdebatte in keiner Weise. Im Gegenteil: »Das ist die Diskussion, die wir jetzt haben wollen.« Höfinghoff plädiert eher für einen »progressiv linken« Kurs, während andere zu einer »sozialliberalen« Ausrichtung raten.

Zum sozialliberalen Weg zählt sich unter anderem der Ex-Fraktionschef Christopher Lauer. Er nimmt zu dem Wahlausgang mit nur 3,6 Prozent der Zweitstimmen in Berlin für die Piratenpartei und damit ganzen 433 Stimmen mehr als für die FDP kein Blatt vor den M...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.